Am Lass-uns-lachen-Tag 2020 Corona trotzen

Am Lass-uns-lachen-Tag 2020 Corona trotzen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am heutigen Freitag, dem 19. März, ist der:

Lass-uns-lachen-Tag 2020

Angesichts der CoronaKrise ist vielen Menschen bereits nicht mehr zum Lachen zumute. Jedoch bitte Eines nicht vergessen:

Lachen ist gesund !!!

Ich, ganz persönlich, werde es ganz sicher nicht zulassen, dass uns das Virus das Lachen auch noch nimmt!

Lacht Ihr grundsätzlich auch so gerne, wie ich?

Und lacht Ihr gerne auch mal so richtig herzhaft?

Na dann … auf geht`s, denn Lachen ist gesund und es gibt …

Dinge, die kann man nicht erklären

 

In einer Kneipe sitzt ein Mann am Tresen,
trinkt alle 10 min. ein Bier und einen Schnaps
und murmelt alle 15 Sek. vor sich her:

„Es gibt Dinge, die kann man nicht erklären!“

Nach drei Stunden wird es dem Wirt „zu bunt“ und
er erklärt dem Mann, dass er rausfliegen würde,
wenn er nicht sagen würde, was man denn nicht
erklären könne!

Der Mann erwidert:
Bitte, gib mir erstmal noch
ein Bier und einen Schnaps

Der Wirt schenkt ein,
der Mann trinkt und murmelt weiter:

„Es gibt Dinge, die kann man nicht erklären!“

Nun ist der Wirt wirklich stinksauer und will den Mann
endgültig rausschmeissen!

Da fängt dieser endlich an zu sprechen:

ext. BildO.K., pass bitte auf!
Du kennst doch am Ortsausgang, links,
die drei kleinen Häuser. Direkt dahinter ist ein alter Resthof. Das ist meiner, wo ich drei Kühe halte, die es morgens zu melken gilt.

Bei Zweien klappt das wunderbar, aber
die Erna, dieses Biest macht immer Ärger!

Heute morgen, als ich sie melken will und
mich gerade auf den Melkschemel setze,
tritt sie mich mit dem linken Hinterhuf
gegen mein linkes Schienbein.

Autsch, das tat weh und ich war sauer,
nehme ein Stück Seil, binde es um den
linken Hinterhuf und befestige das Seil
links an der Wand.

Ich setzte mich wieder auf den Melkschemel,
da tritt sie mich mit dem rechten Hinterhuf
gegen das rechte Schienbein.

Ich wurde schon so richtig stinkesauer,
nehme ein Stück Seil, binde es um den
rechten Hinterhuf und befestige den
rechts an der Wand.

Ich setze mich erneut auf den Melkschemel,
da wedelte sie mir mit dem Schwanz durch
das Gesicht … 180, 220, 360 … boah

Ich springe auf, nehme ein Stück Seil und
binde es an ihrem Kuhschwanz fest,
steige auf den Melkschemel,
will gerade das Seil oben an der Decke
festmachen,
da geht mir der Reißverschluss auf,
mein „Bömmelmann“ guckt raus!

Meine Frau kommt in den Stall …

„Es gibt Dinge, die kann man nicht erklären!“

Ich wünsche Euch von Herzen gerne immer eine Lächeln auf den Lippen zu haben, eine humorvolle, gute Zeit und eine gesunde Zukunft

Euer „alter Mann“

Werner Heus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert